Kategorien
News

Auch Bremsen macht beim Skaten Spaß – Samstag Tag der offenen Tür

Inline Skaten macht richtig Spaß. Wenn man aber bremsen muss, es aber noch nicht kann, hört der Spaß auf. Der Spaß soll aber bleiben. Denn richtig bremsen kann man lernen. Am Sonntag (16. August) veranstaltet der SSC Köln einen speziellen Workshop BREMSEN. Zwei Stunden lang, von 11 bis 13 Uhr. Auf der weit und breit schönsten Inline-Skatinganlage. Bester Asphalt, keine Kanaldecke, Wurzelaufbrüche, etc. Trotzdem: Schutzausrüstung für Handgelenk, Knie und Ellenbogen empfehlen wir allen. Einen Helm muss jeder tragen, denn gute Inline-Skater tragen Helm – immer! Austragungsort: Inline-Skatinganlage des SSC Köln in der Bezirks-sportanlage Weidenpesch / Scheibenstraße. Navigation: 50°59’16.1″ N 6°56’52.5″E
Kosten: Erwachsene – 15€ – und Kinder – 10€ – zahlen vor Ort. Teilnehmen kann nur, wer angemeldet ist: geschaeftsstelle@ssc-koeln.org Limitierte Teilnehmerzahl.

Am Samstag (15.08.) ist für jeden, der gerne Inline skatet, wieder ein Tag der offenen Tür in der Zeit von 16 bis 19 Uhr. Wer auf dem 200 Meter langen Bahnoval oder dem 800 qm großen Übungs-Rechteck skaten will, muss allerdings immer einen Helm tragen. Denn Inline-Skaten ohne Helm ist kopflos! Die weiteren Protektoren werden empfohlen. Eine Spende für die Anlagen-Nutzung ist willkommen. Die Corona-Schutzverordnungen müssen konsequent eingehalten werden.

Kategorien
News

Die Inline-Skatingbahn des SSC Köln ist fertig

Die Inline-Skatingbahn des SSC Köln ist fertig

Die Inline-Skatingbahn des SSC Köln im Kölner Stadtteil Nippes wurde am 29. Mai 2020 nur 77 Tagen nach dem ersten Spatenstich des Bezirksbürgermeister Bernd Schößler fertig. (Weg: Inline-Skatingbahn des SSC Köln; Bezirkssportanlage Weidenpesch / Scheibenstraße – Navigation: 50°59’16.1″ N 6°56’52.5″E). Zwar sind im Umfeld von Bahn und Übungs-Infield noch Ergänzungsarbeiten zu erledigen.

Kategorien
News

Ganz viel Inline-Skaten am Wochenende auf der Inline-Skatingbahn des SSC Köln

Samstag, 01. August – 15 bis 18 Uhr Tag der Offenen Tür
Zwischen 15 und 18 Uhr wird das Tor zur Inline-Skatingbahn des SSC Köln in der Bezirkssportanlage Weidenpesch/Scheibenstraße geöffnet. Die Nutzung der Bahn ist dann kostenfrei. Zugelassen werden aber nur Inline-Skater (keine Rollschuhe, Scooter oder Skateboards).
Wer auf der ovalen Bahn mit den leicht überhöhten Kurven oder im 800 qm großen flachen Übungs-Innenfeld Inline-Skaten will, muss allerdings immer einen Helm tragen. Das Tragen von weiteren Protektoren für Handgelenk, Knie und Ellenbogen wird empfohlen. Die eigenen Inline-Skates sind mit zu bringen. Skates und/oder Helm können nicht ausgeliehen werden.
Die Teilnehmer sollten sich ausreichend Getränke mitbringen, da hochsommerliches Wetter angesagt ist. Den Anordnungen des Aufsichtspersonals ist zu folgen. Die Regeln der Corona-Schutzverordnung sind streng zu beachten, allen voran das Abstandhalten.

Kategorien
News

Workshop BREMSEN für erwachsene Inline-Skater

Die Kids haben ihren Sommerferien-Spaß beim Workshop „Sicher Inline-Skaten“.
**Jetzt wollen wir auch Erwachsene sicher ins Rollen bringen. Denn wer rollen will, muss auch bremsen können.

An diesem Samstagnachmittag, 25. Juli 2020 zwischen 15 und 17 Uhr, zeigt Ihnen ein erfahrener Trainer, wie man bremst. Zwei Stunden lang. Der Gewinn an Sicherheit und der mit der Sicherheit zusammenhängende Spaß kostet 20,00€ pro Person.

Kategorien
News

Inline-Workshops in den Sommerferien – alle Kurse ausgebucht

Inline-Workshops in den Sommerferien - sofern in der Corona-Krise erlaubt

Auch in diesem Jahr führt der Speed Skating Club Köln (SSC Köln) in den Sommer-Schulferien wieder seine beliebten Workshops „Sicher Inlineskaten“ durch. Seit Mittwoch, 24. Juni 13:00 Uhr, sind allerdings alle Kurse ausgebucht.
Geändert hatten wir das Einstiegsalter. In diesem Jahr beginnen wir mit Sechsjährigen und freuen uns über die Teilnahme von Jugendlichen bis 15 Jahre. Die grundsätzliche Durchführung der Workshops sowie deren Gestaltung im Detail (z.B. Teilnehmerzahlen; angepasste Trainingsformen) richten sich nach den Corona-Vorgaben von Bund, Land und Stadt Köln.